Trinkwasser ist ein kostbares Gut.

Deshalb haben EU-Mitglieder im Rahmen der EU- Trinkwasserrichtlinie dafür zu sorgen, dass deren Inhalte in nationales Recht umgesetzt werden. In Österreich wurde in der „Verordnung des Österreichischen Institutes für Bautechnik über die Baustoffliste ÖA“ vom 15. März 2019 festgelegt, dass Rohre, Formstücke und Gebäudearmaturen in der Trinkwasserversorgung innerhalb eines Gebäudes zwischen der Übergabestelle und der Entnahmestelle nach zweijähriger Übergangsfrist der ÖNORMEN-Serie B 5014 1-3 entsprechen müssen. Folglich dürfen seit dem 15. März 2021 ausschließlich entsprechend registrierte Produkte verbaut werden.

Von |2021-06-14T12:28:54+01:00Juni 14th, 2021|News|

EU-Taxonomie-Verordnung die neue Herausforderung für die Immobilienwirtschaft

Die EU Taxonomie unterstützt Investoren, Immobilienfonds und Bauträger, die verpflichtenden Anforderungen des Paris Agreements umzusetzen. Sie soll dem Green-Washing mit einem objektiven Kriterienkatalog zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Investitionen entgegenwirken.

Von |2021-06-14T12:34:29+01:00März 11th, 2021|News|

PREMIERE: ÖGNI KRISTALL-Award geht an THE BRICK Erstes Bürogebäude Österreichs für höchste Nutzungsqualität ausgezeichnet

Das brandneue Wienerberger AG-Headquarter in THE BRICK wurde heute von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) mit dem ÖGNI-KRISTALL Award ausgezeichnet. Damit ist THE BRICK das bestprämierte Bürogebäude Österreichs, das seine Nutzerinnen und Nutzer wortwörtlich „ausgezeichnet“ in den Mittelpunkt stellt.

Von |2021-03-11T09:31:46+01:00November 12th, 2020|News|

Wiederinbetriebnahme von Trinkwasseranlagen nach dem LockDown

Immer mehr Gebäude mit öffentlicher Nutzung oder Arbeitsstätten können nun sukzessive wieder Ihren bestimmungsgemäßen Betrieb aufnehmen - die geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden wieder gelockert.

Von |2020-11-12T16:26:20+01:00Juni 4th, 2020|News|

Wie können BürgerInnen Bauwerksbegrünungen voran bringen?

„Mehr Grün in der Stadt“ braucht Menschen, die das auch umsetzen – die Partizipation der BürgerInnen ist gefragt. Ihre persönliche Initiative zum Klimaschutz und „Urban Cooling“ beginnt bei begrünten Balkonen und kann sogar Gründächer und begrünte Fassaden umfassen!

Von |2020-05-05T07:27:00+01:00Mai 4th, 2020|News|