Entwicklung eines innovativen Beratungsinstruments zur Unterstützung im Management von Immobilienportfolios

Durch die gesetzlichen Vorschriften werden Kaufpreise von Immobilien und die Höhe der Mieten in Zukunft von der Energie-Effizienz der Objekte mitbestimmt. Hauseigentümer und Hausverwaltungen werden daher eine Optimierung der Energie-Effizienz unter Berücksichtigung der Kosten der Maßnahmen und der Auswirkungen auf den Marktpreis des Objektes vornehmen. In diesem Zusammenhang wird ein Beratungsprodukt, ein Instrument entwickelt, mit dem Ziel, nicht nur erweiterte Energieausweise anzubieten, sondern neben den gesetzlich vorgeschriebenen Kennzahlen auch konkrete Vorschläge zur Erhöhung der Energie-Effizienz der Objekte zu erstellen, sowie mögliche Fördermittel und Finanzierungen zu lukrieren und  Sanierungsmaßnahmen zu planen und zu begleiten.

Einen weiteren Schwerpunkt des Projekts bildet der Bereich „Gesundes Bauen und Wohnen“, wobei der Fokus hier vor allem auf baubiologische Adäquanz der Immobilie wie z.B. Strahlungsfreiheit, Behaglichkeit, Schimmelpilzvermeidung, strahlende Wärme, kontrollierte Wohnraumbelüftung und –befeuchtung, etc.) liegt. Energieeffizienzmaßnahmen können in Althäusern einen ungesunden Nebeneffekt bewirken, daher ist die Kombination von Energieeffizienz im Zusammenhang mit „Gesundem Bauen und Wohnen“ unerläßlich und stellt auch den innovativen Ansatz des Projektes dar, im Gegensatz zu den bestehenden anderen Benchmark-Tools in diesem Bereich.

Die hier besonders betonten Aspekte der Energieeffizienz, der Baubiologie und der Wirtschaftlichkeit werden anhand der Bewertungskriterien der „Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft“ (ÖGNI) untersucht, die diese weitestgehend von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) übernommen hat. Gleichzeitig wird dieser Kriterienkatalog jedoch im Sinne der Zielsetzung des hier zu entwickelnden Instrumentes erweitert.

Im Rahmen der Erstellung des Management-Instruments für ein Immobilienportfolio wird auch ein Förder- und Finanzierungskompass erstellt, damit nicht nur Maßnahmen in der Theorie durch das Instrument empfohlen werden, sondern auch zielgenau Finanzierungen die Implementierung unterstützen.

Das Projekt wird mit der Unterstützung vom Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfond (WAFF) durchgeführt.

Durch den Einsatz dieses innovativen Instruments wird die Qualität der Beratungsleistungen für Hauseigentümer und Hausverwaltungen deutlich gesteigert. Mit Hilfe dieses Tools kann BLUEWATERS Kunden unter Berücksichtigung von technischen, gesundheitlichen finanziellen und rechtlichen Aspekten bei Entscheidungen im Bereich Gebäudesanierung und Portfoliomanagement unterstützen.